Hurdy Gurdy Ansicht Oben Ansicht Seite Ansicht Kurbelseite Ansicht Wirbelkopf
Die Drehleier oder Radleier ist ein seit dem Mittelalter bekanntes mechanisiertes Streichinstrument aus der Klasse der Lauteninstrumente, bei dem die Saiten von einem eingebauten Rad angestrichen werden, das mittels einer Kurbel gedreht wird.

Die schwingende Länge einer oder mehrerer Melodiesaiten wird mechanisch über Tasten verkürzt, um die Tonhöhe zu verändern.
Meist klingen eine oder mehrere Bordunsaiten auf konstanter Tonhöhe mit.

Die Drehleier wird daher wie die Sackpfeife (Dudelsack) zu den Borduninstrumenten gezählt.
Zum Erzeugen von rhythmischen Schnarrlauten dient oft ein Schnarrsteg. (Hund)